Uhrenmarken Blog

Ärger mir Uhrenreparatur einer D&G-Uhr

4. Juni 2009

Soeben erreichte uns folgende Email von Frau X.H.

sehr geehrte damen und herren,

ich habe wirklich lange überlegt, ob ich ihnen schreiben soll oder nicht, aber ich habe mich dafür entschlossen, meinen ärger luft zu machen.
ich habe am 7.4. meine d&g uhr bei meinem uhrenhändler abgegeben, da die ziffernblätter kaputt waren/sind. einige zeit später haben sie einen kostenvoranschlag zu dem händler geschickt, der mich dann über die höhe der reperaturkosten in kenntnis setzte, welche ich zustimmte. zu dem punkt, warum ich sauer bin….wie sie sicherlich bemerken, ist es nun fast zwei monate her, als die uhr bei ihnen eingeschickt wurde. ich habe schon öfters uhren eingeschickt, die dann zu ihrer firma gewandert sind und bisher nie solche probleme gehabt. der händler hat heute auf nachdruck von mir bei ihnen angerufen und erfragt was denn da nun los ist. die antwort: keine ahnung, bla bla bla, die ziffernblätter sind net lieferbar, bla bla bla… die kollegin von ihnen am telefon meinte dann nur, das sie es sich aufschreibt und sich kümmert. nur, wenn „sich kümmern“ so aussieht, wie es bisher geschehen ist, dann sehe ich schwarz, zumal der händler in einem monat sein geschäft schliesst. was ist dann?

Wahrscheinlich sollte dieses Schreiben eher an den Hersteller bzw. den Distributor gerichtet werden, was wir beides nicht sind. Jedoch möchten wir dieses Schreiben zum Anlass nehmen um die Hersteller und Fachhändler in Punkto Servicequalität anzustoßen diese zuverbessern. Denn gerade in diesn vermeindlich schweren Zeiten sollten Begriffe wie Kulanz nicht in der Schublade verschwinden, denn schlecht behandelte Kunden werdne auch in bald wieder besseren zeiten sicher keinen Umsatz mehr bringen. Zufriedene Kunden, die evtl. nur eine kleine Serviceleistung wie z.B. einen Batteriewechsel in Anspruch nahmen werden dieses positive Erlebnis evtl durch zukünftige Umsätze zurückzahlen – und das auch noch gern.

Email Spam mit Uhren Replicas

27. März 2008

Heute bekam ich wieder mal eine Email zum Thema Repliken, Nachbauten, Chinaware oder was auch immer. Diese Email sah in etwa so aus:

Watches of Swiss quality and European design
standing over him, second-guessing his every move. For his part,were $3,157,259,730. A spokesman for the fund was quoted as saying:

We have earmarked some really beautiful and high-quality fashion watches specially for you!
Your model of watch is waiting for you in our store! h t t p : / / f a u m o s i e . c o m /

4517290847256333554would hurt the German currency. Nonetheless, Druckenmiller followed

Ich habe mir diese Seite mal angesehen und wie zu erwarten sind dort lauter „luxusuhren um die 200 USD zu erwerben, die mit allergrößter Wahrscheinlichkeit in China produziert wurden und schön abfotografiert auf der Page stehen. Evtl sind sogar die originaluhren abgebildet.

Mein Tipp: Finger weg, denn replizieren von Markenartikeln ist illegal !

Die Seite sieht so aus:
Replika replica Uhren watches

Hier kann man sich also Chinesisches Blech für etwa 1% der Summer der Vorlage bestellen. Wenn man Pech hat, wird auch gleich die Kreditkarte nachgebaut und in Fernost fleißig eingesetzt.

Saphirglas bei Uhren

15. Januar 2008

Uhrenglas Saphirglas Saphir

Bei hochwertige Uhren wird meist Saphirglas verbaut. Dieses Glas ist das härteste Glas, welches für Uhrengläser verwendet wird. Die Herstellung des Saphirs geschieht mittels eines synthetischen Verfahrens. Dieser synthetisch hergestellte Saphir besitzt eine große Härte und eine extreme Kratzfestigkeit. Somit kann das Uhrenglas aus Saphir nicht durch „normales“ Metall, wie z.B. eine Schere zerkratzt werden. Auch die Schlagfestigkeit ist im Vergleich zu z.B. Mineralglas deutlich höher. Da Saphirglas deutlich teurer in der Herstellung ist, sind Uhren mit Saphirglas meist mindestens 30 Euro teurer als identische Uhren mit anderem Glasmaterial.

Die nächste Uhr – Solar – Titan – Funk – Saphirglas

26. Dezember 2007

Ich habe zwar genug Uhren, und eigentlich reichen ja ein oder zwei für einen Mann völlig aus, aber mit Uhren ist es wohl ähnlich wie mit Autos: Man(n) hält sich auf dem Laufenden und spezifiziert die eigenen „Bedürfnisse“ immer wieder neu und vergleicht diese mit den aktuell auf dem Markt befindlichen Uhren. Ich habe nun für mich schon seit längerem die folgenden Eigenschaften für meine „komplette“ Uhr gefunden:

Funk : um niemals die Zeit einstellen zu müssen und mich 100%ig auf die angezeigte Zeit verlassen zu können

Titan : Weil ich die Leichtigkeit liebe

Solar : weil ich niemals mit einer stehenden Uhr herumlaufen möchte, weil dei Batterie alle ist

Saphirglas : denn wenn ich schon ein paar hundert Euro für eine Uhr ausgebe, dann sollen da auch nicht ein paar Monate später Kratzer auf dem Glas sein

Wasserdicht : Mindestens 100 m Wasserdichtigkeit, da erst ab dieser Angabe wirklich Schwimmen möglich ist ohne Bedenken

Daher hier mal eine kleine Liste möglicher Uhren, die ich in Kürze mal genauer unter die Lupe nehmen werde,

Citizen Promaster Land E2100 AV0020-55H
Citizen Promaster Land PM_AS400 AS4006-53A
Citizen Promaster SKY AS2031-57E
Citizen Promaster SKY AS4030-59E

und einige mehr 😉 …

Citizen erweitert die Pilot-Kollektion

1. Mai 2007

Seit der Einführung der Citizen Pilot Modelle vor vier Jahren haben sich die Uhren im Bereich der Funktechnologie ihren festen Platz erobert. Sie überzeugen durch ihre technische Ausstattung und ihr unverwechselbares Design.

Um die Kollektion abzurunden, präsentiert Citizen nun auch Pilot Chronographen wahlweise aus Edelstahl oder TI.C.C. Titanium mit entsprechendem Metall- oder Lederband.

Wie alle anderen Pilot Modelle glänzen auch die Chronographen mit einem Vollmetallgehäuse, einem beidseitig drehbarem Kalkulatorring zur Flugdatenberechnung und einer Wasserdichtigkeit von 20 Bar.

Ausgestattet mit dem umweltfreundlichen Eco-Drive Antrieb verfügen die Chronographen über 1 Jahr Dunkelgangreserve. Saphirglas gehört ebenso zur Grundausstattung wie Stoppuhr, Alarm, 24Std. Anzeige, Dualzeit, Datum und Wochentagsanzeige.

Die Uhren der Pilot Kollektion haben schon viele Anhänger gefunden und auch die neuen Funk-Chronographen werden ein präziser und gleichzeitig modischer Begleiter für jede Gelegenheit sein.

Die Edelstahlvarianten sind für eine unverbindliche Preisempfehlung von 499,00 Euro mit Lederband bzw. für 550,00 Euro mit Metallband erhältlich.
Für die TI.C.C. Titanium Modelle gilt eine unverbindliche Preisempfehlung von 550,00 Euro mit Lederband bzw. von 650,00 Euro mit Metallband.

HUBLOT offizieller Zeitmesser und offizielle Uhr der UEFA EURO 2008

27. März 2007

Die UEFA gab an ihrem Hauptsitz in Nyon anlässlich einer Medienkonferenz die Partnerschaft mit einem weiteren Nationalen Förderer der UEFA EURO 2008™ bekannt. Das Luxusuhren-Unternehmen Hublot hat als „Nationaler Förderer“ der UEFA EURO 2008™ die Rechte für beide Gastgeberländer erworben. Damit nimmt Hublot eine Sonderstellung im Sponsoren-Programm der UEFA-Fussball-Europameisterschaft 2008™ ein und wird als offizieller Zeitmesser sämtlicher Spiele der UEFA EURO 2008™ sowohl in Österreich als auch in der Schweiz auftreten. Mit Hublot steigt erstmals eine Luxusmarke ins internationale Fussballgeschäft ein. Das Schweizer Unternehmen wird weltweite offizielle Lizenznehmerin sein und in limitierter Auflage eine UEFA EURO 2008™-Uhr auf den Markt bringen. Jean-Claude Biver, CEO von Hublot, freut sich: „Die typisch schweizerische Industrie muss diese von der Schweiz gemeinsam mit Österreich organisierte Sportveranstaltung unbedingt unterstützen! Ich freue mich sehr, dass Hublot als Partner und offizieller Zeitmesser der UEFA EURO 2008™ der Luxusbranche den Weg auf die Fussballfelder ebnet“.

Philippe Margraff, Direktor der UEFA-Division Marketing und Medienmanagement, meint dazu: „Wir waren überzeugt, dass die Schweizer Uhrenindustrie im Sponsorenprogramm der EURO, das eine perfekte Präsentationsmöglichkeit für Schweizer Know-how darstellt, ihren Platz hat. Wir sind sehr glücklich, die renommierte Marke Hublot als offiziellen Zeitmesser und offizielle Uhr der UEFA EURO 2008™ willkommen zu heissen.“

Ralph Zloczower, Präsident des Schweizerischen Fussballverbandes und Verwaltungsrat der Euro 2008 SA, führt aus: „Ein emotionales Produkt, ja ein Liebhaberstück, wie eine Hublot-Uhr es ist, passt besonders gut zu diesem Sport, der so viele Menschen fesselt, Freude bereitet und Emotionen erleben lässt.“

Bereits im November 2006 konnte die UEFA mit Carlsberg, Coca-Cola, JVC, Hyundai-Kia, MasterCard und McDonald’s sowie adidas, Continental, Castrol und BenQ alle zehn Positionen des globalen Event-Sponsoren-Programmes für die UEFA EURO 2008™ besetzen. In der Kategorie „Nationale Förderer“ wurden Partnerschaften mit Telekom Austria und der Österreichischen Post AG sowie mit UBS und Swisscom abgeschlossen. Von den insgesamt je vier Positionen als Nationaler Förderer im Sponsoren-Programm der UEFA EURO 2008™ ist sowohl in Österreich als auch der Schweiz nur noch je eine offen. Beide Stellen sollten demnächst besetzt werden. Damit ist das Ziel erreicht, grossen österreichischen und schweizerischen Unternehmen die einmalige Gelegenheit zu bieten, eine Verbindung zwischen ihrem Namen und der Organisation der UEFA
EURO 2008™ herzustellen.

Die UEFA EURO 2008™ verfügt über vier offizielle Event-Sponsoren, die globale Rechte an der Veranstaltung haben. Zu den vier Event-Sponsoren kommen die sechs UEFA-EUROTOP-Partner hinzu, die nicht nur globale Rechte an der UEFA EURO 2008TM haben, sondern auch die übrigen UEFA-Berufsfussball-Wettbewerbe für Nationalmannschaften, vor allem die UEFA-U21-Europameisterschaft, die UEFA-Futsal-Europameisterschaft und die UEFA-Europameisterschaft für Frauen unterstützen. Zusätzlich arbeitet die UEFA mit je vier Nationalen Förderern aus Österreich und der Schweiz zusammen, die die UEFA EURO 2008™ ebenfalls unterstützen. Ziel des Programms für die Nationalen Förderer ist die Schaffung einer exklusiven Gruppe von je vier österreichischen und schweizerischen Unternehmen, die durch ihre Unterstützung zur Organisation der Veranstaltung in den wichtigsten Wirtschaftsbereichen der beiden Ausrichterländer beitragen. Die Unterstützung seitens grosser Unternehmen in beiden Ausrichterländern ist sehr wichtig, um eine Verbindung zu den Fans herzustellen und der
Veranstaltung eine lokale Identität zu verleihen. Die UEFA investiert im Rahmen ihres HatTrick-Programms von 2004 bis 2008 EUR 316 Millionen in den europäischen Fussball. Mit diesem Betrag, der aus der zentralisierten Vermarktung der UEFA
EURO 2004™ stammt, werden Projekte in den Bereichen Ausbildung, Infrastruktur und Minispielfelder in den 53 Mitgliedsverbänden der UEFA mitfinanziert.

Quelle: Euro 2008 SA Abteilung Medienarbeit media (at) euro 2008 . com

Amazon verkauft jetzt Uhren selbst

28. Dezember 2006

Uhren bei Amazon

Amazon hat sich anscheinend nun ein eigenes Uhrenlager zugelegt. Hier wurde bisher nur berichtet, dass ein Uhrenhändler Uhren bei Amazon anbietet. Nun sind weitere Händler hinzu gekommen und auch Amazon selbst bietet Uhren auf der eigenen Plattform an, und das sogar unter den unverbindlichen Preisempfehlungen.

Aktuelle News von Uhren-Schmuck

13. Dezember 2006



Angebote für Replicas

13. Dezember 2006

Momentan häufen sich Emails mit folgendem oder ähnlichem Inhalt

Prestige Replicas

Made similar to
that of the real brand ones

Wathes
Tiffany & CO
Pens

Best prices and offers

Christmas Special!
Winter Savings 25%

Visit our site:

Auch wir sind nicht perfekt in Rechtschreibung, wenn man jedoch ernsthaft Uhren (watches) verkaufen möchte, sollte man schon wissen, wie man dieses Wort schreibt. Nicht nur aus diesem Grund: „Finger weg von solchen Angeboten!“

Uhren und Schmuck auf Amazon.de

12. Dezember 2006

Amazon

Nun folgt Amazon Deutschland dem Mutterkonzern aus den USA und bietet ebenfalls Uhren auf ihrer Plattform an.

Da zur Zeit lediglich ein Uhrenhändler auf Amazon anbietet und dies zu den unverbindlichen Preisempfehlungen der Hersteller können Schnäppchen dort (noch) nicht erwartet werden. Dies bleibt nach wie vor den Auktionshäusern, wie ebay, hood usw., der Produktbörse Gimahhot und den Preisvergleichen vorbehalten.


Linktipps: