Uhrenmarken Blog

Die Seiko Kinetic Autorelay Technik

Kinetic Auto Relay revolutioniert die Uhrentechnologie:
Das Uhrenwunder des japanischen Uhrenherstellers SEIKO! Selbst wenn die Kinetic Auto Relay Modelle nicht getragen werden, kennen sie noch nach 4 Jahren die korrekte Uhrzeit. Dann genügen nur wenige Armbewegungen, um sie zum „Leben“ zu erwecken. Sofort bewegen sich die Zeiger wieder auf die korrekte Uhrzeit. Diese technologische Meisterleistung vollbringt der „Quarz-Timer“ zuverlässig und ohne Batterie. Wie alle SEIKO Kinetic Uhren wird auch die Kinetic Auto Relay durch die natürliche Bewegung des Armes angetrieben. 85 Prozent dieser Energie benötigt die Uhr zur Bewegung der Uhrenzeiger. Warum sollen sich die Zeiger einer Uhr bewegen, wenn diese nicht getragen wird?

Die Kinetic Auto Relay liefert die Antwort: wird die Uhr länger als 72 Stunden nicht bewegt, aktiviert die intelligente Seiko-Uhr automatisch ihren Energiesparmodus. Die Zeiger bleiben stehen, und die gespeicherte Energie steht nur noch für die Elektronik zur Verfügung, die für die korrekte Zeitberechnung in den nächsten 4 Jahren sorgt. Wird die Uhr innerhalb von vier Jahren nur wenige Male kurz bewegt, stellen sich die Zeiger automatisch sekundengenau auf die richtige Uhrzeit ein. Der Energiesparmodus kann mittels der Krone auch manuell aktiviert werden.

Rotor : Die Drehungen werden auf den Generator übertragen.

Generator: Wandelt die Bewegungen des Rotors in Energie um.

Speichereinheit : Speichert Energie für die Gangreserve und die Sofortstartfunktion.

Elektronik : Steuert den Gewinnung, Speicherung und Nutzung der Energie. Schaltet die Motoren der Zeiger nach 72 Stunden Ruhe ab und bei erneuter Bewegung wieder an.

Quartz : Der Quarz sorgt für die hohe Ganggenauigkeit der Kinetic.

Comments are closed.


Linktipps: